Nie wieder! ?>

Nie wieder!

Die heutige Nacht stellt den dar, welche „das offizielle Signal zum größten Völkermord in der Geschichte der Menschheit.“ (https://www.lpb-bw.de/reichspogromnacht.html) darstellte. Wir wollen erinnern an die tausenden Jüd*innen, welche in dieser Nacht und den folgenden Tagen ermordet, verhaftet, misshandelt oder vergewaltigt wurden. Zudem wurden der Großteil aller Synagogen und Betstuben im deutschen Reich, sowie tausende Geschäfte, Friedhöfe und Wohnungen von jüdischen Menschen zerstört und geplündert. Auch kam es zu massenhaften psychischen Misshandlungen, wie z.B dieser in Österreich am 10.11., welches zu diesem Zeitpunkt zum deutschen Reich gehörte:
„Ehe die SS die Synagoge in Brand steckte, zwang sie die Männer der jüdischen Gemeinde, sich dort zu versammeln. Entgegen dem jüdischen Brauch mussten sie ihre Hüte abnehmen. Das Gemeindeglied Herr Dreyfus wurde gezwungen, von der Kanzel herab aus dem nationalsozialistischen Hetzblatt Der Stürmer vorzulesen. Die Gemeinde hatte im Chor zu antworten: ‚Wir sind ein dreckiges, filziges Volk.‘ Die SS zwang die Männer, im Gotteshaus Nazilieder zu singen und Turnübungen vorzuführen.“ (Bericht aus Baden-Baden)
Dies ist nur ein Beispiel von zu vielen.
Auch möchten wir erinnern, wie aktuell der damalige Hass auch noch heute in der Bevölkerung ist. Flüchtlingsheime brennen, Moscheen werden angegriffen, Antisemitismus ist in vielen Köpfen verwurzelt und jetzt finden wir im Bundestag die AfD vor, die in den Bundestag einzog mit Menschen, die stolz sind auf die „Leistungen deutscher Soldaten in zwei Weltkriegen“ (Alexander Gauland) und die „Herstellung von Mischvölkern“ beklagen, welche die „nationale Identität auslöschen“ (beides Jens Maier). Unsere Parole muss heißen: „Nie wieder!“ Nie wieder Verfolgung von Menschen aufgrund von Religion, Herkunft oder Hautfarbe! Nie wieder Nationalismus und Nationalsozialismus! Genau diese Ideale müssen wir in die Öffentlichkeit bringen und vertreten um Parteien, wie die AfD und die NPD zu schwächen.


Das Hinzufügen von Kommentaren ist nun nicht mehr möglich.