Unser Kommentar zu Bundestagswahl 2017 ?>

Unser Kommentar zu Bundestagswahl 2017

Nach der gestrigen Verkündung des amtlichen Endergebnisses stand das fest, was sich schon lange als unvermeidlich am Horizont abzeichnen ließ: eine offenkundig antisemitische, kapitalistische, sexistische und NS-verherrlichende Partei landet im Bundestag. Sie widersetzen sich nicht nur für uns selbstverständlichen Grundsätzen, wie Mitmenschlichkeit und Solidarität mit Menschen in Not, sondern verachten diese.
Doch nicht allein dieser Fakt sollte eine Warnung sein, nein vor allem die Tatsache, dass die Alternative für Deutschland mit 12,6% und somit 94 Sitzen (Quelle: Bundeswahlleiter) die Partei ist, welche als drittstärkste Kraft einen der größten Rückhalte in der Bevölkerung hat.
Doch der politische Rechtsruck in Europa ist ein Fakt und war gut in Frankreich, den Niederlanden und Österreich erkennbar und somit ist die Wahl der AfD, trotz unserer Enttäuschung und Wut, keine Überraschung.
Klar ist, dass die Probleme für das Erstarken nationalistischer und fremdenfeindlicher Ideologien im System liegen. Durch die Konkurrenz, welcher jeder Mensch spätestens mit der Einschulung ausgesetzt ist, versuchen Menschen sich in eine vermeintlich bessere Schublade zu stecken, als alle anderen. Dadurch entstehen die rational betrachtet irrsinnigen Ideen, wie die des wissenschaftlich widerlegten Rassismus erst. Nur aus der Überwindung unserer derzeitigen Zustände, folgt die Überwindung von Nationalismus, Fremdenhass und anderen abscheulichen Wahnvorstellungen.
Doch eine Frage die wir uns jetzt stellen müssen ist, wie sollte in Zukunft mit der AfD sowohl im Parlament, als auch mit ihren Anhängern in der Gesellschaft umgegangen werden?
Diese Partei versucht über Provokationen und Tabubrüche in populistischen Aktionen, die Grenzen auszuloten und auszuweiten. Das Resultat sehen wir bei Aussagen, wie: „haben wir das Recht, stolz zu sein auf Leistungen deutscher Soldaten in zwei Weltkriegen“, von dem Spitzenkandidaten der AfD, Gauland. Die direkten Täter eines grausamen Vernichtungskrieges, an dessen Ende mindestens 60 Millionen Tote standen feiern? Ganz sicher nicht!
Auch der glänzende Schein der „Partei des kleinen Mannes“ währt bei genauerem Hinsehen nicht lang, sozialpolitisch setzt die AfD beispielsweise auf ein striktes Leistungsprinzip und Leistungskürzungen, ganz im Sinne einer Aussortierung, welche die problematische soziale Lage von alle Menschen, welche immer ärmer werden, noch stärker verschlimmern wird.
Es ist die Aufgabe von uns allen, zu jedem Zeitpunkt die verachtungswürdige AfD anzugreifen und zu entlarven, als das wie ist: menschenfeindlich.
#noafd #keinealternative #nonazis


Das Hinzufügen von Kommentaren ist nun nicht mehr möglich.